Direkt zum Inhalt

whatsapp 20 Whatsapp: +8615658271710    E-Mail 20 Email: thread@mh-chine.com

Welche verschiedenen Arten von Fäden gibt es?

Welche verschiedenen Arten von Fäden gibt es?

27. MÄRZ 2024

Thread-Klassifizierung

Threads können auf verschiedene Arten kategorisiert werden. Zu den typischen Klassifizierungen gehören:

  • Werkstoff
  • Struktur
  • Hoch- und Tiefbau

Gewindeklassifizierung basierend auf Material

  • Naturfäden: Der Einsatz von Fäden aus Naturmaterialien ist in industriellen Anwendungen deutlich zurückgegangen. Dennoch ist Baumwollgarn nach wie vor das am häufigsten verwendete Garn
  • Synthetischer Faden: Aufgrund der Einschränkungen, die Naturfasern mit sich bringen, sind die Benutzer bei der Herstellung von Fäden auf synthetische Fasern umgestiegen. Diese synthetischen Fäden zeichnen sich durch eine außergewöhnlich hohe Zähigkeit, hervorragende Abriebfestigkeit und robuste Chemikalienbeständigkeit aus. Darüber hinaus bleiben sie weitgehend unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit, Fäulnis, Schimmel, Insekten oder Bakterien, was sie zu einer bevorzugten Wahl macht. Synthetische Fasern werden aus verschiedenen Chemikalien oder einer Kombination aus Chemikalien und Naturprodukten wie Polyester, Nylon, Viskose usw. hergestellt.

Thread-Klassifizierung basierend auf der Thread-Struktur

  • Gesponnener Faden: Gesponnener Faden bezieht sich auf eine Art von Faden oder Garn, der durch Verdrehen und Zusammenbinden kurzer Stapelfasern hergestellt wird. Diese Fasern können aus natürlichen Quellen wie Baumwolle, Wolle oder Flachs oder aus synthetischen Quellen wie Polyester oder Viskose stammen. Beim Spinnprozess werden die Fasern herausgezogen und verdreht, um einen durchgehenden Faden oder Garn zu bilden.
  • Kerngesponnener Faden: Kerngesponnener Faden mischt Stapelfasern und Filamente. Typischerweise besteht dieser Faden aus einer mehrlagigen Konstruktion, bei der jede Lage einen Kern aus Polyesterfilamenten aufweist, der von einer Umhüllung aus Baumwoll- oder Polyesterfasern umgeben ist. Diese einzigartige Konstruktion kombiniert die robuste Festigkeit von Polyesterfilamenten mit der hervorragenden Vernähbarkeit der Baumwoll- oder Polyesterfaserumhüllung. Kerngesponnenes Garn wird hauptsächlich bei Hochgeschwindigkeitsnähvorgängen eingesetzt und eignet sich besonders für Kleidungsstücke, die eine hohe Nahtfestigkeit erfordern.
  • Filamentfaden: Filamentfäden weisen im Vergleich zu gesponnenen Fäden aus derselben Faser und identischer Dicke eine höhere Festigkeit auf. Im Folgenden sind die wichtigsten Arten von Filamenten aufgeführt:
    Monofile Fäden, die aus einem einzelnen Filament aus synthetischem Material wie Polyester oder Nylon hergestellt werden, sind glatter und gleichmäßiger als gesponnene Fäden, die aus gedrehten Kurzfasern bestehen. Aufgrund seiner Steifheit, begrenzten Flexibilität und groben Textur ist seine Verwendung jedoch typischerweise auf Anwendungen wie Säume, Vorhänge und Polstermöbel beschränkt.
    Multifilamentgarn besteht aus mehreren kontinuierlichen Materialsträngen oder -filamenten, normalerweise synthetischen Fasern wie Polyester, Nylon oder Viskose, die zu einem einzigen Faden zusammengedreht sind. R. Es wird häufig zum Nähen von Schuhen, Lederbekleidung und Industrieprodukten verwendet.
  • Strukturierter Filamentfaden ist eine Art synthetischer Faden, der so verarbeitet wurde, dass eine raue, unregelmäßige Oberfläche entsteht, im Gegensatz zur glatten Oberfläche von Standard-Filamentfäden. Dieser Texturierungsprozess verleiht dem Garn Volumen, Elastizität und ein weiches, natürliches Gefühl, was es zu einer hervorragenden Wahl für Coverstiche macht.

Thread-Klassifizierung basierend auf Thread-Konstruktion

Drehungen sind wichtig, wenn es um Festigkeitswerte geht. Denn Drehungen haben einen großen positiven Einfluss auf die Festigkeit, d. h. eine hohe Drehung ergibt ein starkes Garn – was bis zu einem gewissen Punkt zutrifft, während eine zu hohe Drehung andererseits zu einem Garnbruch führen kann.

  • Drehung: Die Gewindedrehung bezieht sich auf die Anzahl der Drehungen pro Längeneinheit in einem Faden, die typischerweise in Drehungen pro Zoll (TPI) oder Drehungen pro Meter (TPM) gemessen wird. Es ist ein entscheidender Aspekt der Fadenkonstruktion, der sich auf die Festigkeit, Haltbarkeit, Elastizität und sogar auf das endgültige Erscheinungsbild des Stoffes oder Kleidungsstücks auswirkt.
  • Drehrichtung: Die Drehrichtung wird als „S“ für Linksdrehung und „Z“ für Rechtsdrehung angegeben. 
    • Die meisten Stapelgarne verwenden eine Z-Drehung, da diese Drehrichtung auf herkömmlichen Spinnmaschinen natürlicher erreicht wird. Bei der Stoffproduktion, etwa bei Twill und Denim, werden Z-Twist-Garne häufig verwendet, um die Textur und Haltbarkeit des Stoffes zu verbessern.
    • Der S-Twist wird häufiger bei Textilien verwendet, die einen bestimmten Textureffekt oder eine spezielle Behandlung erfordern. Beispielsweise trägt der S-Twist bei einigen Strickwaren und handgewebten Textilien dazu bei, das gewünschte Aussehen und die gewünschte Haptik zu erzielen.
  • Zwirn und Schnur: Garne werden zu Zwirnen zusammengedreht. Am häufigsten werden 2-, 3- oder 4-lagige Fäden verwendet. Die Fäden werden zu Kordelzwirn zusammengedreht. Am häufigsten werden 4, 6 oder 9 Cordfäden verwendet.
    • Zwirn: „Zwirn“ bedeutet im Fadenkontext die Anzahl der Garne, die zusammengedreht sind, um den endgültigen Faden zu bilden. Jedes Garn ist ein Strang, und durch das Zusammendrehen der Stränge entsteht ein Zwirnfaden. Die Lage beeinflusst die Festigkeit, das Gewicht, die Dicke und die Textur des Fadens.
    • Eine Kordel ist eine Art Faden, der durch das Zusammendrehen von zwei oder mehr Zwirnfäden hergestellt wird. Dieser Prozess erhöht die Festigkeit und Dicke des Fadens, wodurch Kordelfäden viel stärker und langlebiger werden als ein- oder sogar mehrlagige Fäden.